Ballett Centrum Adenauerplatz I Unsere Veranstaltunen

 

 

 

"GROOVIN’ SHOES, VOICE & BASS"

Tap Dance & Live Jazz mit:

-> Heather Cornell (tap)
-> Martina Gebhardt (vocal)
-> Robert Teigeler (bass)

 

Termin: Donnerstag, 09.05.2019, 20.30 Uhr
Veranstaltungsort: BA Bühne am Adenauerplatz, Wilmersdorfer Straße 92-93, 10629 Berlin
Eintritt: € 18,- / ermäßigt € 15,-
Kartenvorverkauf: Ballett Centrum, Tel. 883 11 75

HEATHER CORNELL

ist eine der bedeutendsten Steptänzerinnen und Choreographinnen unserer Zeit. Wegen ihrer überragenden Musikalität verlieh ihr die kanadische Presse den Titel „Oscar Peterson of Hoofing“. Ihre Karriere begann als Schülerin bei Legenden der ersten Generation amerikanischer Steptanz-Meister, mit denen sie sogar oft die Ehre hatte, aufzutreten: Buster Brown, Eddie Brown, Harriet Browne, Cookie Cook, Steve Condos und Chuck Green. Sie ist künstlerische Leiterin und Haupt-Choreographin ihrer Kompanie „Manhattan Tap“, einem internationalen Ensemble aus Steptänzern und Musikern, das sie 1986 gründete.

Heather Cornell tourt weltweit entweder mit ihrer Kompanie oder als Solistin und arbeitete unter anderem mit der Jazz-Ikone Ray Brown, dem Filmkomponisten Bob Telson, dem argentinischen Star Chango Spasiuk und Keith Terry und Crosspulse zusammen. 1993 choreographierte sie die für den „Tony Award“ nominierte Broadway-Show „The Play What I Wrote“. Ihre Solo-Show „Finding Synthesia“ präsentierte sie auf dem London Jazz Festival. 2006 war sie choreographische Beraterin und Step-Coach bei der spanischen Theaterkompanie „Atalaya“ für die Inszenierung der „Dreigroschenoper“ in Sevilla. Im Fernsehen war sie unter anderem in Gregory Hines’ „Tap Dance in America“ und in der kanadischen Jazz-Serie „Sounds Impressive“ zu sehen. Sie trainiert unzählige Step-Künstler der neuen Generation wie auch Tänzer ihrer Kompanie und der Shows Stomp, Bring In da Noise, Bring In da Funk, Tap Dogs, Imagine Tap und River Dance.

MARTINA GEBHARDT, Gesang

In Berlin geboren, hat Martina musikalische Themen seit dem Chor in der Grundschule, 1984 entdeckte sie ihre Lust und Fähigkeit zu improvisieren; seit 1989 spielt sie regelmäßig mit Jazz-MusikerInnen zusammen.

1992 Jazzstipendium des Berliner Senats. 1992 und 1994 Stipendium der Frauen AG des Berliner Senats. Unterricht bei Sheila Jordan (voc), Yuseef Lateef (sax), u.a. Stimmbildung bei Vivien Lee (DongWest), Catherine Gayer (Deutsche Oper Berlin) und Annette Goeres (JiB). Auftritte u.a. mit Reggie Moore (p), Rudy Stevenson (g), Julia Hülsmann (p), Andreas Schmidt (p), Hans Hartmann (Chapmanstick, b), Kirk Nurock (p). Derzeitige Projekte mit Peter Kuhz (g), Mike Segal (s; Mike Segal’s Songs of Love), Franz Bauer (vib; GOOD VIBES) u.a. 2016 erstes Soloprogramm (voc/p) mit ausschließlich Eigenkompositionen, 2017 Auftritt beim „FrauenMärz“.

Martina  ist Diplom-Kommunikationswirtin (1991) und Diplom-Musiklehrerin (2001). Seit 2002 ist sie Gesangs-Lehrerin mit Einzel- und Ensemble-Unterricht an den Musikschulen City West (Charlottenburg-Wilmersdorf) und Leo Kestenberg (Tempelhof-Schöneberg). 

ROBERT TEIGELER, Bass

Robert Teigeler, geboren 1967 in Berlin, arbeitet seit 30 Jahren als gefragter Kontra- und E-Bassist, Gitarrist, Komponist, Texter und Produzent im Jazz- und Popbereich.

1990/91 war er Mitglied im Berliner Jugend-Jazz-Orchester unter Leitung von Heinz von Herrmann. Seitdem 1992 seine erste eigene CD mit der Jazz/Fusion-Band GOSSIP von Wolfgang Dauner produziert und bei MOOD RECORDS erschienen ist, hat er an unzähligen CD-Produktionen mitgewirkt.

Neben zahlreichen Einsätzen als Studiomusiker (Melanie Thornton, Andreas Gabalier, Spike, Kim Fisher, Band ohne Namen, etc.) verkaufte er als Komponist, Texter und Produzent (Sarah Connor, Kool & the Gang, Jimi Blue Ochsenknecht, Marc Terenzi, etc.) weit mehr als 3 Millionen CDs weltweit und wurde mit rund 2 Dutzend Gold- und Platinplatten ausgezeichnet. 

Regelmäßig spielt er als Bassist Jazz-Konzerte mit verschiedenen Formationen. In der Szene ist er besonders wegen seines unbestechlichen Timings und seiner mitreißenden Grooves gefragt.

↑   Seitenanfang

  • → Frühere Veranstaltungen
  • WHAT BAKING CAN DO ... Serving My Worries Away

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Solo-Programm von Lea Scherber
    Abschlussprojekt der Absolventin 2019 der Berliner Musicalschule

    Buch: Lea Scherber
    Dramaturgische und musikalische Beratung: Vivien Lee
    Regie: Hans-Jürgen Frintrop
    Klavier: Angela Stoll

    Termin: Sonntag, 03.03.2019, 20.00 Uhr
    Veranstaltungsort: B A – Bühne am Adenauerplatz, Wilmersdorfer Straße 92–93, 10629 Berlin
    Eintritt: € 8,- / ermäßigt € 5,-
    Kartenvorbestellung: Tel. 883 11 75

    ↑   Seitenanfang

    → Einweihungsfest im neuen Ballett Centrum

    Liebe Freunde des Ballett Centrums,
    durch den Abriss des Kurfürstendamm Karrees war das traditionsreiche Ballett Centrum nach 30 Jahren von der Schließung bedroht. Angesichts des Kultursterbens in Berlin – die Schließungen von Theater und Kinos sind bereits traurige Geschichte, in jüngster Zeit verschwinden immer mehr kleinere Bühnen und Veranstaltungsorte – bin ich froh, der Stadt Berlin und vor allem der Tanz-Szene mit dem Ballett Centrum weiterhin eine kulturelle Bereicherung bieten zu können.



    Am 2. September haben wir unseren neuen Standort am Adenauerplatz – mit drei großen Sälen und Bühne – offiziell eingeweiht. Es war ein großartiger Tag der offenen Tür und ein wunderbares Einweihungsfest. Ich bedanke mich herzlich bei allen Lehrerinnen und Lehrern!
    Christian Toberentz

    → Berliner Morgenpost vom 05. September 2018
    → Berliner Woche vom 29. August 2018

  • ↑   Seitenanfang

     

    Aktuell Ι Über das Ballett Centrum Ι Leitung Ι Unsere Kurse Ι Unsere Lehrer Ι Unsere Preise Ι Unsere Workshops Ι Unsere Veranstaltungen
    Startseite Ι Kontakt Ι Impressum Ι AGB Ι Links Ι Zur Berliner Musicalschule Ι © 2019